FAQ (Häufige Fragen):

1. Belegkrankenhaus St. Anna-Klinik: Was ist das?

Bei einem Belegkrankenhaus handelt es sich im Unterschied zu einem allgemeinen Krankenhaus
um eine spezielle Krankenhausform, bei der die Ärzte nicht Angestellte des Krankenhauses sind,
sondern neben der Kliniktätigkeit noch als niedergelassene Fachärzte selbständig in eigener Praxis arbeiten.
Dies ist eine weit verbreitete Krankenhausform in angelsächsischen Ländern – in Deutschland noch weniger etabliert.
Der Träger des Belegkrankenhauses stellt die Räumlichkeiten, die medizinischen und technischen Geräte sowie das nichtärzliche Krankenhauspersonal.
Die Belegärzte operieren in aller Regel Ihnen bereits aus der Praxis bekannte Patienten, die einen elektiven OP-Termin bekommen. Die OP wird von Ihnen selbst vorgenommen, nicht von Weiterbildungsassistenten.
Die weitere Versorgung in der Klinik übernimmt der zuständige Belegarzt, ebenso die Nachbetreuung nach der Entlassung. Somit entsteht kein Informationsverlust durch Übergabe an andere Kollegen – alles bleibt in einer Hand.

2. Übernimmt meine Kasse die Kosten?

Ja, die St. Anna-Klinik ist im Bettenbedarfsplan der Stadt Stuttgart ausgewiesen und die Kosten werden - wie in jedem anderen Krankenhaus - von der Kasse übernommen.

3. Gibt es Ein- und Zweibettzimmer?

Ja, als Wahlleistung.

4. Krankenhauskeime, MRSA?

Glücklicherweise ist die St. Anna-Klinik im wesentlichen von diesem Problem verschont, da es keine Intensivstation für schwerstkranke Beatmungspatienten gibt. MRSA-Probleme entstehen vor allem in diesen Einheiten. Ferner werden alle Patienten bei Aufnahme mittels Nasenabstrich auf MRSA untersucht.

5. Wie ist die Versorgung im Notfall oder bei Komplikationen?

Der zuständige Belegarzt ist auch nachts – und am Wochenende jederzeit erreichbar. Im Falle einer Komplikation (wie z.B.) einer Nachblutung kann jederzeit reagiert werden, da auch ein Team aus zwei OP-Schwestern plus einer Anästhesieschwester und einem Anästhesisten 24 h vor Ort ist. Aufgrund der kurzen Wege und der eingespielten Teams, die vor allem im Nachtdienst innerhalb von Minuten notfallmäßige Kaiserschnitte durchführen müssen, ist die Versorgung sehr zügig möglich.

6. Wann sind OP-Tage?

Notfälle werden immer operiert.
Geplante OP-Tage unserer Praxis sind Dienstag und Donnerstag.

7. Was ist am Wochenende? Visiten? Entlassungen?

Ihr Belegarzt macht auch am Wochenende Visite. Die Krankenhausentlassung richtet sich nach dem objektiven Befund und erfolgt natürlich auch am Samstag und Sonntag.